Bestattungsarten

wohin wir gehen und vor allem wie?

Erdbestattungen

passende Grabmäler für Erdbestattungen

Immer noch eine der häufigsten Bestattungsarten weltweit ist die Erdbestattung. Hier wird der Körper des Verstorbenen mittels eines Sarges oder eines Leichentuchs in der Erde bestattet.

Entwerder in einem Einzelgrab, oder einem Geschmeinschaftsgrab, zusammen mit engsten Familienmitgliedern.

Je nach Region und Würde werden Verstorbene auch orberirdisch in einem Mausoleum oder einer Gruft bestattet.

Für Erdbestattungen gibt es eine Vielzahl von Grabmälern. Klassisch wird ein Grabstein verwendet. Dieser wird in der Regel am Kopfende des Grabes, stehend eingebracht. Als Alternative gibt es auch liegende Grabsteine oder Grabkissen. Diese Grabmalart entstammt den bereits ab dem frühen Mittelalter gebräuchlichen Grabtafeln. Diese liegenden Platten aus Stein oder gegossenem Metall  bedeckten die Gräber der meist der Oberschicht oder dem Klerus zugehörigen Verstorbenen. Etwa seit dem 19.Jahrhundert werden Verstorbene in Reihen bestattet.

Die Parzellierung der Friedhöfe in Reihengräber macht oft eine Grabeinfassung notwendig. Diese ist in der Regel aus Stein oder auch aus anderen Materialien wie Metall. Das Grabkreuz, seit dem Mittelalter Gedenkzeichen christlicher Grabstätten, dient seit dem 20. Jahrhundert meist der temporären Kennzeichnung von Grabstellen oder Gedenkstätten.

Alternativen zum Grabkreuz
Stehende Grabmäler
Liegende Grabmäler
Grabkissen
 

Sie können viele unserer Produkte mit Grabinschriften individualisieren. Hier finden Sie eine Auswahl.

Feuerbestattungen

Bestattungsformen und passende Grabmäler für Feuerbestattungen

Schon seit der Bronzezeit in Mitteleuropa verbreitet stellt die Feuerbestattung  mittlerweile, mit über 70% Anteil, die häufigste aller Bestattungsarten in Deutschland dar.

Bei der Feuerbestattung wird der Leichnam im Gegensatz zur Erdbestattung vor der Beisetzung verbrannt. Die Asche wird nach der Verbrennung bestattet. Die Feuerbestattung ist die Grundlage vieler Möglichkeiten der Bestattung. Die Tradition der Feuerbestattung ist bis in die Jungsteinzeit nachweisbar. Mit der Verknappung der Waldbestände und dem Aufkommen des Christentums wurde das Verbrennen der Toten aus dem Mitteleuropäischen Kulturraum verdrängt. Während diese Bestattungsform weltweit weiter gebräuchlich war, wurde sie in Deutschland erst im 18.Jahrhundert wieder aufgenommen. Es waren vor allem hygienische Gründe weshalb die Feuerbestattung nach und nach wieder zulässig wurde.

Urnenbestattung

Die Urnenbestattung in ein Urnengrab ist die verbreitetste Variante. Im Gegensatz zur Liegend Bestattung sind die Grabfelder meist kleiner. Dementsprechend fallen auch die Grabmäler etwas kleiner aus. Gängig sind hier stehende Grabsteine oder stehende Grabmäler aus anderen Materialien. Komplette Urnengrabanlagen mit einer integrierten liegenden Grabplatte sind  Varianten die ein optisch einheitliches Gesamtbild bieten. Des weiteren kann das Grabmal auch  ein schlichtes Grabkissen sein. Diese liegenden Grabtafeln benötigen im Gegensatz zu einem konventionellen stehenden Grabmal kein Fundament und werden lediglich auf die Erde gelegt oder in die Erde gesteckt.

Zur Markierung des Grabmals kommt wie auch bei Erdbestattungen ein Grabkreuz zum Einsatz

Kolumbarium

Die Urne kann auch in einem Kolumbarium bestattet werden. Mit diesem Begriff sind Bauwerke gemeint, in deren Wände einen Hohlraum enthalten in den Urnen und im weiteren europäischen Kulturraum auch Särge bestattet werden können. Dieser wird mittels einer Grabplatte oder Kolumbariumplatte verschlossen , die mit einer Inschrift versehen ist.

Das Wort Kolumbarium bezeichnete ursprünglich lateinisch einen Taubenschlag und entstand im römischen Reich. In Deutschland etablierte sich diese Art der Beisetzung mit der Wiedereinführung der Feuerbestattung, Ende des 19.Jahrhunderts. Im 21.Jahrhundert werden wieder vermehrt neue Kolumbarien und Urnenwände angelegt, da sich mit der Anzahl der Feuerbestattungen auch die Nachfrage nach Bestattungsformen für Urnen erhöht hat.

Rasen- Baum- und Wiesenbestattungen

Viele Friedhöfe weisen mittlerweile Baumgrabfelder aus. Hier können Urnen anonym bestattet werden. Es wird lediglich eine kleine Plakette an einem Baum oder einer Gedenktafel angebracht. Eine weitere Variante sind Liegesteine, die ähnlich wie Grabkissen so weit in der Erde versenkt werden, dass Sie kein Hinderniss für Mähe oder Stolperfallen für Besucher darstellen.

Alternativen zum Grabkreuz
Stehende Grabmäler
Liegende Grabmäler
Grabkissen
Kolumbarium Platten

Hinduistische Leichenverbrennung am Ganges, Indien

Urnengrabanlage aus Edelstahl

Urnenwand. Collage mit Kolumbariumplatten von AndersAndenken

 
 
 
 

Bestattungsarten

Bestattungsarten und das passende Grabmal

Die Bestattungsformen werden immer vielfältiger. Somit haben sich auch die Arten der Grabmäler diesem Wandel unterzogen. War lange die Urnenbestattung die einzige Alternative zum Liegendgrab, gibt es heute durch den Wandel der Trauer- und Grabkultur eine Vielzahl von Bestattungsformen, die auch verschiedenste Grabmalarten mit sich bringen. Die häufigsten haben wir mal etwas näher unter die Lupe genommen:

Wohin wir gehen. Wie wir bestattet werde
 

Besondere Bestattungen

Besondere Bestattungsformen

See- und Flussbestattung

Nach dem kremieren des Leichnams sind die Möglichkeiten die Asche zu bestatten vielfältig.

Es ist möglich die Asche im Rahmen einer Seebestattung oder Flussbestattung, mittels einer sich auflösenden Urne im Wasser zu versenken.

Diamantbestattung

Auch Diamantbestattungen sind möglich. Hierzu wird nach der Verbrennung ein kleiner Teil der Körperarsche gemeinsam mit anorganischen Trägermaterialien zu einem Diamant kristallisiert.

Der große Teil der Asche wird in einem konventionellen Urnengrab beigesetzt. 

 

Asche verstreuen

Verstreuen der Asche war in Deutschland lange Zeit gesetzlich nicht zulässig. Neuerliche Änderungen der Bestattungsgesetze einzelner Bundesländer lassen das Verstreuen auf dafür vorgesehenen Friedhofsflächen oder in der Natur zu. Am häufigsten werden Urnen in der Erde bestattet. Hierzu wird die Asche in ein Urnengefäß gefüllt. Dieses wird dann auf unterschiedliche Arten bestattet.

Weltraumbestattung

Auch Weltraumbestattungen werden durch die Bestatter mittlerweile von verschiedenen Bestattern angeboten. Hier wird ein winzig kleiner Teil der Asche einer Rakete beigegeben. Diese Form der Bestattung ist allerdings sehr teuer. 

Kryonik

Die Kryonik  ist eine Form der Kühlkonservierung. Hier werden die Vestorbenen bei -196°C in flüssigem Stickstoff gekühlt. Ziel ist es den Körper möglichst so zu konservieren, dass dieser, sobald die Wissenschaft das zulässt wieder zum Leben erweckt werden kann. In Europa gibt es hier noch keine Anbieter. Im Gegensatz zu den USA, wo mehrere Anbieter Kryobestattungen anbieten.

Human composting

Seit 2021 können sich Menschen in Seattle auch kompostieren lassen. Hierfür wird der Körper mithife von Sägespänen und weiteren organischen Kompostierern kompostiert. Ein menschlicher Körper ergibt etwa einen Kubikmeter Erde, was in etwa. Der Kompost kann  von den Familien frei verwendet werden. Ziel ist es den Kompostierprozess in ca. 30 Tagen abzuschließen.

Seebestattung

 
 
 
 
 
 

Weitere Informationen für Hinterbliebene

Hier finden Sie Wissenswerte Artikel über das Thema Grabmal, Beerdigung und Trauer

Was steht in der Friedhofssatzung und was muss ich beachten? 

Wofür werden Gebühren erhoben?

Grabmal-Pyramide.jpg

Welches Grabmal macht Sinn? Welches Grabmal passt zur welcher Bestattungsform. 

Erfahren Sie mehr darüber.

PXL_20201221_155410746.jpg

Hier finden Sie Informationen über Grabinschriften und den richtigen Grabspruch für jedes Grabmal.

Wohin wir gehen. Wie wir bestattet werde

Hier finden Sie Informationen über Bestattungsformen

von Feuerbestattung bis zur Kryogenik

Friedhofssatzung
und Friedhofsgebühren

Welches Grabmal ist das richtige?Grabmale und ihre Unterschiede

Alle Informationen über 
Grabinschriften und Grabsprüche

Wohin wir gehen.

Welche Bestattungsformen es gibt